Follow by Email

Freitag, 29. Januar 2010

So ein Tag beim Sender
















ist ganz schön spannend und aufregend. Ich versuch mal zu berichten wie der Tag abgelaufen ist.
Wir sind hier ganz gemütlich um 11 Uhr gestartet. Ich konnte sogar noch Auto fahren. Aufregung, nein, komisch, ein schlechtes Zeichen?! Kurz vor 13 Uhr Einfahrt aufs Studiogelände des NDR in HH. Persönlicher Parkplatz für mich. Ich bin begeistert. In der Empfangshalle werd ich schon mit Namen angesprochen. Ich bin verwirrt. Dann bekommen wir eine persönliche Begleitperson für den ganzen Tag. Eine nette junge Stundentin führt uns den ganzen Tag durch den Sender. Zuerst in die Maske. Nach der Behandlung sehen wir aus wie Wachsfiguren, alles nur fürs Fernsehen. Nun erwartet uns ein leckeres Mittagessen. Lippenstift wieder weggelutscht, egal, die Frau von der Maske verfolgt uns und legt immer wieder ordentlich Schminke nach. Dann gehts in die Garderobe zum umziehen. Ich fange an zu schwitzen, aber nicht vor Aufregung. Nun gehts ins Studio dort werden gerade die Nachrichten aufgezeichnet. Alle müssen sehr leise sein. Wie spannend! Ich baue noch mein Eckchen auf. Die Moderatorin kommt. Alles wird abgesprochen. Hin und her und wieder anders. Zu guter Letzt war ich total verwirrt und wußte das ich mich auf dieses Frage-Antwortspiel einlassen muß. So, nun noch mal schnell die Sticki ausprobiert. Alles funtioniert, zum Glück. Dann gabs das Mikro. Noch 10 Minuten bis zum Auftritt, die Spannung steigt. Nochmal die Dame von der Maske mit Lippenstift und Puder. Ich versuche ruhig zu bleiben. Plötzlich muß ich aufs Klo. Im Laufschritt gehts den Gang entlang. Gerade noch geschaft. Dann gehts los und ich hab nicht mal Herzklopfen. Beim Dreh hatte ich irgendwie das Gefühl es läuft nicht. Später zu Hause hab ich ja die Sendung erst sehen können und gemerkt, dass ich gefühlte 100x das Wort "genau" benutzt habe. Das hab ich nicht bemerkt. Die Sendung ist zu Ende. Alle verabschieden sich freundlich. Wir drei umarmen uns und kreischen juhu,... ich habs geschafft...! Ich bin glücklich! Die Aufnahmeleiterin kommt zu mir und bedankt sich. Kann sich nun endlich meine Nähwerke anschauen und ist begeistert, sie will unbedingt etwas kaufen. Dann muß alles ganz schnell wieder abgebaut werden. Die nächste Sendung soll aufgezeichnet werden. Nun fliegen die Sachen in Windeseile in Tüten und Kartons. Danach wieder in die Garderobe zum umziehen. Die Studentin hilft die ganze Zeit fleißig mit. Sie bringt uns zum Ausgang. Ich öffne die Tür und sehe das Wetterchaos. 15 cm Schnee und Eisregen. Was solls, ich hab die Sendung geschafft, nun schaff ich es auch uns heil nach Hause zu bringen. Gefühlte 5 Stunden Autofahrt sind wir dann wieder in unserem kleinen Nestchen. Jetzt gehts erstmal in die heimische Dorfschänke zum Anstoßen. Wir sind bei dem Mistwetter die einzigen Gäste. Jetzt kann ich mir in aller Ruhe die Fotos anschauen, Wir trinken Sekt, essen Salat und gackern. Es war ein schöner Tag. Ob ich es wieder tun würde? Jeder Zeit, nur eben anders.
So war es.
Nun ist alles so schnell vorbei. Aber ich hab gestern einen so schönen Tag gehabt. Die vielen Anrufe und mails und eure lieben Kommentare. Ihr glaubt garnicht wie oft ich gestern Tränen weggewischt habe. Danke!!!!
Ich wünsche euch ein schönes Wochenende!
Viele liebe Grüße
Dana